Allgemein

studio baklazanas – rethinking russian avant-garde »Workshop«

Auch die zweite Woche des Semesters startete mit einem dreitägigen Workshop. Dieses Mal bekamen wir Besuch aus Moskau. Das russische Designbüro Baklazanas* erarbeitete mit uns Plakatentwürfe für das Art-Festival »RAW« [Russian Art Week].

*»Baklazanas is a nomadic design studio focusing on visual branding and communication design for cultural, educational and governmental institutions. For us, design is a continuous communication. Our art direction aims to engage our clients in the process that not only communicates what they want but clarifies what they are.«

  (...)

11.04.2018 ·

TAPE THAT »Workshop«

Kaum sind die Semesterferien vorbei, wird im Projektbüro auch wieder fleißig an Ideen und Konzepten getüftelt. Anlässlich des ADCs 2018 begann direkt am ersten Tag des neuen Semesters ein dreitägiger interner Workshop. Ziel des Workshops »TAPE THAT« war es, mit einer strickten Materialvorgabe (Tape, Schere und Cutter) auffällige Plakate zu entwickeln, welche anschließend als Stellwand-Fläche auf dem ADC fungieren würden. Die Thematik wurde nicht vorgegeben, da alle Plakate „durch die Materialvorgabe“ visuell verbunden sind und somit auch untereinander als Reihe funktionieren.

Zwischen den experimentellen Arbeiten »Mal gucken was passiert, wenn ich das Tape hierhin klebe« und »Huch! Das klebt aber ziemlich dolle.« sind auch viele kreative Plakate entstanden, die Ihr am 18. (...)

09.04.2018 ·

»Rieche ich hier etwa Popcorn?«

Eine Frage, die sich sicherlich viele am 14. Februar 2018 in der Muthesius Kunsthochschule, Kiel, Legienstraße 35, gestellt haben. Der Grund dafür waren wir – das Projektbüro. Der Masterstudiengang für alle, die ihren Schwerpunkt in Konzeption und Entwurf / Strategische Kommunikation setzen möchten. Zwischen freien KünstlerInnen, KunstlehrerInnen, RaumstrategInnen,  IndustriedesignerInnen und Popcorn standen auch wir – als KommunikationsdesignerInnen – euch für Fragen und Antworten am Studieninfotag 2018 einen ganzen Tag lang zur Verfügung. Des Weiteren hattet ihr die Möglichkeit einen kleinen Einblick in unsere Arbeitsweise zu bekommen, Bürostühle und Arbeitsplätze auf ihren Komfort zu testen, und euch mit unseren aktuellen Semesterarbeiten auseinanderzusetzen. Wir möchten uns auf diesem Weg noch einmal für das große Interesse an uns und unseren Arbeiten bedanken!
18.03.2018 ·

Ideen ins Format bringen »Workshop«

Das Ziel dieses Workshops war es, eine persönliche Idee oder eine besondere Aussage anhand eines starken Posters zu kommunizieren. Der Fokus wurde auf das Plakat als Straßenkunst gelegt und darauf, wie man mit dem Betrachter am besten in Kontakt tritt, um eine Botschaft zu kommunizieren. Innerhalb von zwei arbeitsintensiven Tagen entstanden Plakate mit starkem kommunikativen Ausdruck.

Betreuung: Götz Gramlich (...)

 

17.11.2017 ·

Paperlux »Workshop«

 

Paperlux wurde im Jahr 2006 gegründet und ist ansässig im pulsierenden Hamburger Schanzenviertel. Sie sehen sich als Sammler mit all ihren Sinnen, Reisende mit offenem Geist und Visionäre mit instinktivem Feingefühl.

Das Ziel des Workshops »Intuition – Paperlux« war es, die Verpackung für Butter neu zu konzipieren. Hierbei stellte sich die Frage, wie man dieses alltägliche Produkt attraktiver und hochwertig verpackt.  Im dreitägigen Workshop haben die Studenten die Cutter geschwungen, um gemeinsam mit Max Kühne die entwickelten Ideen in Prototypen umzusetzen.

Betreuung: Max Kühne (...)

17.11.2017 ·

TwoPoints »Workshop«

 

Das Studio TwoPoints aus Barcelona und Hamburg hat sich mit Design Publikationen, wie „I Love Type“, „Left, Right, Up, Down“ und „Pretty Ugly“ einen Namen gemacht. Der Name TwoPoints steht aber auch für „Flexible Visuelle Identitäten“. Vor fast zwei Jahrzehnten entschied sich TwoPoints keine statischen logo-basierten Identitäten mehr zu entwickeln und sich auf flexible Systeme zu spezialisieren. Seit einem Jahrzehnt unterrichten Lupi Asensio und Martin Lorenz im Bereich „Flexible Visuelle Identitäten“. Seit 2016 kann Martin Lorenz eine Doktorarbeit mit entsprechendem Dissertationsthema aufweisen, welche eine solide Basis für TwoPoints’ akademische und praktische Arbeit in diesem Bereich schafft. In Kiel hat TwoPoints mit den Studenten experimentelle flexible Systeme entwickelt und diese auf ihre mögliche Varianz hin untersucht. (...)

13.11.2017 ·

Poschauko »Workshop«

Während des Workshops mit den zwei Kreativspezialisten Thomas und Martin Poschauko beschäftigten sich die Studenten aus dem Projektbüro mit experimentellen Gestaltungsansätzen. Die Lehrmethode der sympatischen Kreativen vereint aktives Experimentieren mit klaren Kreativstrategien. Von der soliden Techniklehre bis zur tiefgreifenden Wahrnehmungsschulung: Wahrnehmen, Abstrahieren, Produzieren. Jeder Student brachte entsprechendes Material zur Verwertung mit. Dieses Material wurde in einem nächsten Schritt analog und digital verfremdet. Es wurde mit Kopf, Bauch, Hand und Computer gearbeitet. Mögliche Umsetzungsansätze für die Gestaltung eines Plattencovers war der Umgang mit Illustration, Typografie oder Fotografie. (...)

13.11.2017 ·

Urban Camouflage »Workshop«

Die Kunst der Tarnung ist kein Verstecken im Hintergrund, sondern das Unsichtbarwerden im Vordergrund. Durch einen konzeptionellen gestalterischen Ansatz haben wir Strategien entwickelt, das Thema Urban Camouflage greifbar und Interpretationsansätze sichtbar bzw. unsichtbar zu machen. Mit der Erwartungshaltung an ein klassisches Camouflage, also militärische Tarnmuster, wurde bewusst gebrochen. Das Verbergen im städtischen Raum wurde zum Thema künstlerischer Auseinandersetzung. Der Blick auf uns selbst und unser Umfeld verrät einem dabei die Schizophrenie der modernen Mediengesellschaft. Das Sichtbarmachen in der »Pseudo-Realität« des Medienzeitalters steht in immer größerem Kontrast zu der Kunst des Verschwindens im »Wahrhaftigen«. So Verschwinden wir zwar in die Anonymität der gleichgeschalteten Innenstädte der modernen Metropolen, machen aber andererseits unser Innerstes und Privates für alle sichtbar. (...)

13.11.2017 ·

Der ADC 2016

Die Studierenden des Projektbüros präsentierten die Muthesius Kunsthochschule beim Festival des Art Directors Club (ADC) in Hamburg.

Das ADC Festival, das vom 22.—24.4.2016 in Hamburg stattfand, ist die größte Ausstellung kreativer Kommunikation in Europa. Sowohl berufstätige Designer und Agenturen als auch Studierende können sich mit Arbeiten aus den Bereichen Digitale Medien, Werbung, Design, Zeitungs- und Magazingestaltung und Kommunikation im Raum für die begehrten ADC-Nägel bewerben. Die Arbeiten werden in einer Ausstellung präsentiert.

Zwei Arbeiten von Studierenden im Projektbüro konnten die Jury dieses Jahr überzeugen: Dominik Rasch wurde mit seiner Semesterarbeit „Bettspiel und Christenheit – Faltplakatserie zur christlichen Sexualmoral“ ausgezeichnet und Max Kühl gewann mit „Lille – Der Entwurf einer Craft Beer Marke“ sogar einen silbernen Nagel. (...)

25.04.2016 ·

Workshop Social Media mit Karl Anders

Zu Beginn des Wintersemesters 2015/16 fand ein dreitägiger Workshop zum Thema „Social Media“ statt.

Die Studenten haben sich gemeinsam mit den Geschäftsführern der Agentur „Karl Anders“ mit sozialen Netzwerken befasst und anhand des Projektbüros, dem Masterstudiengang für strategische Kommunikation und Konzept & Entwurf die Grundlagen für eine Online-Community aufgebaut, die der MKH und damit den Arbeiten der Studierenden überregional mehr Bekanntheit verschaffen soll.

Die PR- und Designexperten Claudia Fischer-Appelt und Lars Kreyenhagen (Karl Anders – Büro für Visual Stories in Hamburg) haben gemeinsam mit den Studenten im Workshop Strategien und Konzepte erarbeitet, um die Sichtbarkeit der MKH zu erhöhen und die Bekanntheit nachhaltig zu steigern.

Die Ergebnisse können sich sehen lassen: Das Projektbüro ist unter dem Motto #sternhagelgold auf sämtlichen Kanälen wie Facebook, (...)

09.11.2015 ·

Projektbüro

Das Projektbüro ist eine interdisziplinäre Einrichtung an der Muthesius Kunsthochschule. Zum einen hilft das Projektbüro Studierenden, Ausstellungen und Ideen zu realisieren.
Master-Studierende der Lehrgebiete „Strategische Kommunikation“ sowie „Konzeption und Entwurf“ bearbeiten in einem eigenen Studio Anliegen aus Kultur, Gesellschaft und Wirtschaft und können hier auch ihren Abschluss machen.
Hier können erste Erfahrungen mit realen Auftraggebern gemacht werden – vom Briefing bis zur Präsentation. Die Studierenden können sich so optimal auf die spätere Praxis vorbereiten: Aufträge bearbeiten, Verantwortung  übernehmen und dennoch den Freiraum Kunsthochschule nutzen, um im Rahmen dieses geschützten “Kommunikations-Labors”  eine eigene, individuelle ästhetische Handschrift zu entwickeln.
Diese Projektarbeit wird durch Workshops und interessante Gäste ergänzt und lässt genügend Raum für eigene Ideen und deren Umsetzung. Die Muthesius Kunsthochschule bietet dafür ein breites Spektrum an Möglichkeiten für die Auseinandersetzung mit der gesellschaftlichen Realität: Von der Fotografie, Typografie, Illustration über Raumstrategien bis zum Zentrum für Medien.

Das Projektbüro möchte ihre Master-Studierenden ermutigen und unterstützen, wenn diese Interesse zeigen, später in einem Designbüro oder einer Werbeagentur zu arbeiten, oder ihren ersten Schritt in die Selbstständigkeit wagen wollen.

Fragen?

Zu Organisation, Projektmanagement und Dokumentation

Uwe Steffen– Art Assistant — Projektbüro

(+49)176 — 23 73 57 01
uwe.steffen@muthesius.de

 

Zu Konzeption und Entwurf

Prof.in Silke Juchter
0431 – 5198-462, juchter@muthesius.de

Zur Strategischen Kommunikation

Prof. Wolfgang Sasse
0177-8410470, wolfgangsasse@muthesius.de

 

NEU: Das Projektbüro ist nun auch auf facebook vertreten